Klasse Theater! Vom Klassenzimmer auf die Theaterbühne

Abschlussveranstaltung des talentCAMPus vom WeBiKul e.V. für zugewanderte Kinder und Jugendliche in der Begegnungsstätte Hansaviertel in Greven

Am Samstagnachmittag (28.07.2018) war es endlich soweit! Nach zweiwöchigem Ferienprogramm mit Deutschunterricht am Morgen und Theaterworkshop am Nachmittag bei hochsommerlichen Temperaturen fieberten die 10 Kinder und Jugendlichen im Alter von 9 bis 14 Jahren mit ihren Deutschlehrern, ehrenamtlichen Betreuern und dem Theaterpädagogen Murat Isboga vom Theater „Halber Apfel“ ihrem ersten Theaterauftritt entgegen. Die Ergebnisse des Projekts für Geflüchtete wollten sie ihren Familien und den Gästen aus Politik, Ehrenamt, Bündnispartnern und Mitarbeitern des WeBiKul e.V. vorführen – und das auch noch in einer neuen Sprache, die die meisten von ihnen erst seit etwa einem Jahr lernen – Deutsch. Ein weiterer Bestandteil dieses Projekts war die begleitende Elternbildung. Fachreferenten führten Workshops und Seminare für interessierte Eltern und Angehörige der teilnehmenden Kinder und Jugendliche durch zu Themen wie Bildungssystem in Deutschland, Medienerziehung, lokale Netzwerkstrukturen, Gesundheitswesen in Deutschland und interkulturelle Kompetenzen.

Frau Hellmann de Manrique vom Koordinationsteam Integration der Stadt Greven hieß die Gäste herzlich willkommen und betonte, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte und vom WeBiKul e.V. in Kooperation mit der Stadt Greven und der Stadtbibliothek Greven durchgeführte Projekt stehe genau dafür, was man in der neu eröffneten Begegnungsstätte Hansaviertel bewirken wolle:  Hilfen für das Ankommen in Greven zu bieten, Menschen aller Altersstufen zusammenzubringen und durch Kontakte, Austausch und Bearbeitung von Themen ein gut funktionierendes Gemeinwesen zu bilden.

Das Projekt unterstütze die zugewanderten Kinder und Jugendlichen dabei, die Sprache auch in den Ferien weiter zu lernen und praktisch zu nutzen. Durch das Theaterspielen erlerne man zusätzlich, sich zu konzentrieren, aufeinander zu achten, auf andere zu reagieren und sich in andere Perspektiven hineinzuversetzen – alles Fähigkeiten, unabhängig von der Sprache, die zentral und wichtig für eine gute Verständigung und ein gutes Miteinander seien.

Dass sie aufeinander achten und reagieren können, zeigten die jüngeren Kinder aus der Türkei, Syrien und Aserbaidschan dann bei einer Spiegelpantomime zu zweit. Mutig stellten sie auf der Bühne dar, wie bei konzentrierter Zusammenarbeit die Bewegungen von zwei individuellen Personen wie bei einem Spiegelbild zu einem harmonischen und synchronen Gesamtbild verschmelzen.

Die älteren Schüler aus der Ukraine, Aserbaidschan, Turkmenistan und der Türkei hatten ihre Texte zum Thema „Freiheit“ in den vergangenen zwei Wochen selbst erarbeitet und geschrieben. Sie teilten unter anderen auch folgende Gedanken mit dem Publikum:

„Freiheit ist für mich Vertrauen, ohne Hintergedanken, ohne Zweifel, ohne Angst.“

Farid, 13

„Freiheit bedeutet für mich Lesen – das zu lesen, was ich will.“

Burhan, 14

„Freiheit ist für mich die Natur – wie schön es wäre, wenn wir sie in Ruhe lassen würden.“

Ali Erkan, 11

„Freiheit sind für mich Vögel – fliegen, wohin man will, ohne nach einem Pass oder Visum gefragt zu werden.“

Kamil, 14

Am Ende der Veranstaltung beim offenen Buffet waren sich die Teilnehmer und Gäste über den Erfolg des Projekts einig und stimmten zu, dass Integration nicht einseitig ist. Sie kann nur gelingen, wenn alle Beteiligten dem Beispiel dieser mutigen Kinder und Jugendlichen folgen, Offenheit, Beweglichkeit und Kreativität mitbringen und bereit sind, sich aufeinander einzustellen und voneinander zu lernen.  

Ferienbildungsangebot
Sprachförderung & Theaterworkshop
für geflüchtete Kinder und Jugendliche von 9 bis 18 Jahren

Vom Klassenzimmer auf die Theaterbühne

SOMMERFERIEN 16. Juli bis 28. Juli 2018

Mit diesem Ferienbildungsangebot möchten wir bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche erreichen und unabhängig ihrer sozialen Herkunft ihre Bildungschancen verbessern. In Anlehnung an das talentCAMPus Ferienkonzept setzt sich unser Vorhaben aus zwei Bildungsbausteinen zusammen. Beide Bausteine sind aufeinander bezogen. Während die TeilnehmerInnen im Vormittagsbereich Deutsch lernen, können die erworbenen Sprachkenntnisse im Theaterangebot angewendet werden. Durch die Kombination beider Bausteine wird neben der Förderung der kulturellen Bildung und Stärkung persönlicher und sozialer Kompetenzen auch die Sprachbeherrschung und der kommunikative Umgang mit anderen unterstützt.

Baustein: Sprach- und Leseförderung

Die Förderung der deutschen Sprache ist unerlässlich für die Partizipation von Schülerinnen und Schülern (SuS) am gesellschaftlichen, kulturellen und schulischen Leben. Ohne Deutschkenntnisse ist eine Integration in den Alltag nicht möglich. Durch unser lernzielorientiertes Angebot sollen geflüchtete Kinder und Jugendliche außerschulisch zusätzliche Unterstützung und Förderung erhalten unter Berücksichtigung ihrer individuellen Bedürfnisse. Neben der gezielten sprachlichen Bildung in alltäglichen und fachlichen Kontexten soll auch die Förderung der Leseflüssigkeit und des Leseverständnisses vermittelt werden. Durch eine enge Verzahnung der Sprachförderung mit der Leseförderung soll der Spracherwerb auch praktisch vertieft und inhaltlich erfasst werden.

Baustein: Theaterwerkstatt/-workshop

Im Rahmen der kulturellen Bildung des „talentCAMPus Ferien“ führen wir einen Theaterworkshop durch. In diesem Workshop, der von einem Theaterpädagogen geleitet wird, soll der eigene Selbstausdruck auf spielerische Art und Weise auf die Theater-Lebensbühne gestellt werden – mit Hilfe von Schauspiel und Improvisationsübungen, Körper und Stimmtraining, Text- und Rollenarbeit und viel Spaß und Spielfreude.

Zielgruppen:

  • Geflüchtete Kinder und Jugendliche im Alter von 9 bis 18 Jahren

Ziel:

  • Verbesserung der Bildungschancen unabhängig der sozialen Herkunft
  • Unterstützung und Förderung in ihrer persönlichen Entwicklung
  • Ermöglichen von positiven Lernerfahrungen
  • Ermöglichen von ästhetisch-expressiven Erfahrungen
  • Aktive Beschäftigung mit Kunst und Kultur
  • persönliche Wertschätzung
  • Entwicklung neuer Perspektiven
  • Erwerb von Fähigkeiten für ein erfolgreiches und selbstbestimmtes Leben

Programmablauf:

  • Mittagszeit: Leckeres Mittagsmenü
    Ort: Restaurant „Das Nudelhaus
  • Nachmittagsbereich: Theaterworkshop
    Ort: Begegnungsstätte Hansaviertel

Abschlussfeier

  • in der Begegnungsstätte Hansaviertel
  • …weil wir aus dem Ergebnis des Projekts ein Erlebnis machen wollen…
  • Jede*r ist eingeladen und willkommen!
  • Es erwartet Sie/euch ein offenes Buffet mit vielen Leckereien.
  • Wir freuen uns auf Ihr/euer Kommen!

Was ist TalentCAMPus?

Jeder junge Mensch soll die bestmöglichen Bildungschancen erhalten – unabhängig von der sozialen Herkunft. Mit dem Programm “Kultur macht stark.

Bündnisse für Bildung” fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bis 2022 außerschulische Angebote der kulturellen Bildung.

In lokalen Bündnissen für Bildung werden bundesweit Projekte für Kinder, Jugendliche und geflüchtete junge Erwachsene umgesetzt, die aus Verhältnissen kommen, die den Zugang zu Bildung erschweren.

Durch die aktive Beschäftigung mit Kunst und Kultur erleben die jungen Menschen persönliche Wertschätzung, sie entwickeln neue Perspektiven und erlernen wichtige Fähigkeiten für ein erfolgreiches und selbstbestimmtes Leben.

Der Deutsche Volkshochschul-Verband (DVV) beteiligt sich als einer von 30 Programmpartnern mit seinem talentCAMPus-Konzept an dem größten Förderprogramm der kulturellen Bildung in Deutschland.

Gefördert vom

Projektlaufzeit:
19.06.2018 bis 31.12.2018

„Beim Spiel lernt der Mensch in einer Stunde mehr, als wenn er ein Jahr darüber redet.“

Plato

Beratung und Anmeldung

Rufen Sie uns einfach an!

Telefon: 0 25 71 – 58 71 121
E-mail: projekt@webikul.de

Durchführungsort

  • Greven

Bündnispartner

TalentCAMPus IMAGE-FILM

Buy now